Wer macht meine Kleider ? – Fashion Revolution Week im April, MTB


Denken Sie manchmal darüber nach, wer Ihre Kleider gemacht hat? Wie viel die Arbeiter und Arbeiterinnen daran verdienen und ob sie von diesem Lohn leben können?

Vor fast genau 6 Jahren ereignete sich in Bangladesh eine der größten Katastrophen in der Geschichte der Textilindustrie. Über 1000 Menschen starben und ca. 2500 Menschen wurden beim Brand in der Textilfabrik Rana Plaza verletzt. Dadurch wurde die Aufmerksamkeit auf die schmutzigen und menschenunwürdigen Produktionsbedingungen in der Textilindustrie gelenkt. Aber hat sich seitdem viel verändert?

Zumindest findet seitdem jährlich um den Jahrestag herum die Kampagne Fair Fashion Revolution-Week statt. Darin wird auf Transparenz in der gesamten Produktionskette der Bekleidung gedrungen und Produzenten, Zulieferer und Konsumenten aufgefordert, die Arbeitsbedingungen in der Textilindustrie zu verändern.

Außerdem gibt es seit 2016 den Fairtrade Textilstandard und das Textilprogramm. Mit dem Textilprogramm und dem Textilstandard setzt sich Fairtrade ganzheitlich für den fairen Handel entlang der kompletten Wertschöpfungskette eines Textils ein.

Zum Vormerken:

Die Fairtrade-Gemeinden Hirschberg und Schriesheim vertiefen das Thema und veranstalten am 6. Juni um 19.30 Uhr einen Vortragsabend mit Frank Herrmann „Fair fashion – der lange Weg zur sauberen Kleidung“ im Begegnungszentrum mittendrin in Schriesheim.

Schon jetzt herzliche Einladung!

Artikel aus dem Mitteilungsblatt Nr. 18, 03.05.2019