100 Jahre Internationale Arbeitsorganisation


Einführung verbindlicher Maßnahmen gegen Kinderarbeit für Deutschland gefordert

Die Niederlande, Großbritannien und Frankreich haben sich schon auf den Weg gemacht:

Am 1. Januar 2020 tritt in den Niederlanden ein neues Gesetz gegen ausbeuterische Kinderarbeit in Kraft. Großbritannien hat schon 2015 ein Gesetz erlassen, welches große Firmen verpflichtet, über Menschenrechtsverletzungen entlang der gesamten Lieferkette zu berichten und Gegenmaßnahmen zu dokumentieren. Frankreich folgte 2017 mit einem Gesetz über unternehmerische Sorgfaltspflichten, das in seiner Tragweite für den Bereich Wirtschaft und Menschenrechte beispielgebend ist.

Und Deutschland? Hier gibt es einen Nationalen Aktionsplan Wirtschaft und Menschenrechte. Dieser beruht jedoch auf Freiwilligkeit, der Entwicklungsminister kündigte zum 100. Geburtstag der ILO an, den Kampf gegen Kinderarbeit, für die Einhaltung grundlegender Arbeitsstandards in globalen Lieferketten und für bessere Beschäftigungsmöglichkeiten für die jungen Menschen vor Ort verstärken wollen. Aber das ist nicht genug.

Denn immer noch sind weltweit 152 Mio Kinder von ausbeuterischer Kinderarbeit betroffen. Bis 2025 wollen die Vereinten Nationen im Rahmen der UN-Nachhaltigkeitsziele (SDGs) die ausbeuterische Kinderarbeit ausgerottet haben. Dies gelingt nur mit verstärkten Kraftanstrengungen weltweit.

In Hirschberg existiert seit 2012 eine Dienstanweisung, durch die das Beschaffungswesen verpflichtet wird, sofern möglich, Produkte aus fairem Handel zu erwerben, die ohne Kinderarbeit hergestellt sind. Denn das Verbot ausbeuterischer Kinderarbeit ist ein wesentlicher Bestandteil der Kriterien des Fairen Handels – zu denen hat sich Hirschberg als Fairtrade-Gemeinde bekannt.

Auch bei der diesjährigen Aktion „Faire Schultüte“ in den Hirschberger Kindergärten werden die Vorschulkinder informiert über den Fairen Handel und die Lebensbedingungen von Kindern in Entwicklungländern und können kleine Produkte aus Fairem Handel für die Schultüte erwerben..
Die Aktion findet statt am 13. Juli während des Sommerfestes im kath. Kindergarten und am 19. Juli im Ev. Kindergarten in Leutershausen.

Artikel aus dem Mitteilungsblatt Nr. 26, 28.06.2019