E-Mail von Oscar an die Konfirmanden in Großsachsen


Extrema, 21.6.2008

Liebe Kinder,

Mittels dieses Briefes frage ich Christine R. euch zu danken für eure liebe und großzügige Unterstützung für unser Kinderheim. Wir sind immer beeindruckt, dass es immer wieder liebe Mitmenschen gibt, die sich bereit erklären, das Leiden zu lindern von Anderen, die weit weg leben, oft ohne Zuhause, Liebe, Verteidigung, Aussicht und Hoffnung für eine bessere Zukunft.

Die Kinder im Heim sind oft Opfer von Gewalt, sexuellem Missbrauch und Abandono. Sie sind ohne Liebe und mit viel Aggressivität aufgewachsen. Sie sind seelisch verletzt, misstrauisch und ohne Hoffnung auf eine bessere Zukunft. Auch im Heim sind die Schwierigkeiten nicht gelöscht. Es dauert lange, bevor die Aggressivität und die Frustrationen abnehmen. Da braucht es Geduld und vor allem viel Liebe und Verständnis, damit das Vertrauen in den Erwachsenen und in die Gesellschaft wieder aufgebaut wird.

(abandono = Verlassenwordensein)

Dafür haben wir ein schönes Heim aufgebaut in den brasilianischen Bergen in der Nähe São Paulos. Eigenwert und Lebensfreude werden wieder aufgebaut mit Capoeira, Fußball, Theaterspielen, Zirkus, Pferdereiten, Musikunterricht, Bastelarbeiten, Computerunterricht, Nachhilfestunden und viel Sport und Spiel. Wir haben einen riesigen Gemüsegarten, Obstbäume, Fischteiche und Bienenkultur.

Das Geld, das ihr eingesammelt habt, werden wir für die neue Wasserleitung und Reformierung der Energieversorgung verwenden. Anfang des Jahres sind mehrere Kinder krank geworden, weil das Wasser bakteriell verschmutzt war. Wir haben neue Brunnen angebohrt und brauchen jetzt neue Leitungen und einen Wassertank von 10.000 Liter. Auch die Stromversorgung braucht eine Wartung. Wir hatten schon mehrmals fast ein Feuer wegen Überhitzung der Leitungen. Es hat schon drei mal Feuer gefasst. Bevor Schlimmeres passiert, müssen wir unbedingt neue Leitungen ziehen. Das alles kostet viel Geld. Wir zahlen unsere Verpflichtungen mit Geld, das gestiftet wird. Es ist schon schwierig die Bedürfnisse für die täglichen Ausgaben zu garantieren. Schwieriger wird es, wenn wir auch noch investieren müssen. Wir danken euch für die Hilfe, die es uns ermöglicht, weiterzukommen. Unsere Kinder brauchen eine neue Chance im Leben. Mit eurer Hilfe werden sie diese Chance im Recanto São Francisco bekommen.

Gottes Segen für euch alle. Viele liebe Grüße aus dem Heim São Francisco.

Frieden und alles Gute,

Oscar

(Die Konfirmanden aus Großsachsen haben 470,50€ für das Kinderheim in Brasilien gespendet.)